Dienstag, 18. November 2008

Eleanor - Meine Buell Lightning XB9S

Zu meiner Buell bin ich gekommen, wie die Jungfrau zum Kinde... naja fast...
Angefangen hat alles im September 2003. Mein Bruder hatte im Sommer bei den Hamburg Harley Days im Rahmen der Feierlichkeiten zum 100-jährigen Firmenjubiläum von Harley-Davidson bei einem Drag Wettbewerb eine Sportster 883R gewonnen. Die holten wir nun also beim Händler in Rostock ab. Während wir uns im Showroom umsahen, wanderten meine kurzsichtigen Augen in die Buell-Ecke. Da stand sie - eine niegelnagelneue rote XB12S. GEIL!!!! Ich hatte eine XB natürlich schon in Zeitschriften gesehen, aber live sah das Teil noch mal um Längen besser aus. Also probesitzen - passt wie angegossen. Als wir dann noch einen Soundcheck zu hören bekamen, war eigentlich schon alles entschieden... Scheiß auf KTM Super Duke (die kamen damals mit dem Ding nicht in die Pötte), scheiß auf Ducati Monster - eine XB muss es werden!
Da die 12er nur als Neufahrzeug verfügbar war und ich soo viel Geld denn nun auch nicht ausgeben wollte, kam folglich nur eine 9er in Frage. Die gabs nämlich schon gebraucht.

Nachdem ich dann einige Woche den Gebrauchtmarkt sondiert hatte, war dann eine fast noch jungfräuliche schwarze 9er Lightning bei eBay zur Versteigerung ausgeschrieben: EZ 03/2003, 1.300 km, mit SBK-Lenker und Kellermann-Blinkern. Ich habe die Auktion dann bis zum letzten Tag verfolgt und irgendwie tat sich nicht all zu viel. Zwei Stunden vor Ultimo habe ich dann mein Höchstgebot eingegeben und den Rechner danach ausgemacht. Wieder reinschauen wollte ich eigentlich erst am morgigen Tag. Tja, bis ich dann noch am selben Abend einen Anruf von meinem Kumpel und VMAX-Fahrer Pierre bekam: "Herzlichen Glückwunsch!"... "Zu was?"... "Zu Deinem neuen Motorrad!"... Der Preis lag sogar noch deutlich unter meinem Limit... ein richtiges Schnäppchen!


Ein Problem war der Abhol-Standort. Bodensee... 1000 km entfernt...
Variante 1: Mit ´nem Transporter runter und selbst abholen. Machbar, aber lange Fahrt und dazu zwei Urlaubstage flöten...
Variante 2: Spedition beauftragen. Nach einigen Recherchen im Netz hatte ich dann eine, die mir das Motorrad für 370 € geliefert hätten - allerdings nur bis nach Stralsund, weil "...auf Inseln liefern wir nicht...". Auch mein Einwand, dass man Rügen ganz normal per Straße, ohne Fähre oder Brückenmaut, erreicht, blieb ungehört. Aber die XB mit Transporter von Stralsund abholen wäre kein Problem gewesen... Wie der Zufall es allerdings so wollte, kam es ganz anders. Die Jungs von Classic Bikes, die den Verkauf für den Vorbesitzer übernommen hatten, riefen mich an und fragten, ob sie mir das Motorrad auch selbst vorbei bringen könnten; sie wären nämlich die Tage eh in Berlin und von da ist es ja nicht mehr weit nach Rügen...
Wir wurden uns schnell einig und einige Tage später haben sie mir meine XB bis vor die Garage gebracht. Ich habe das gute Stück dann erst mal inspiziert und eine Probefahrt im Garagenkomplex gemacht. Es gab partout nichts auszusetzen, also konnten wir den Handel amtlich machen. Bei einem netten Mittagessen, natürlich Fisch, wechselten dann Fahrzeugbrief und Kaufpreis die Besitzer... ich hatte nun also mein erstes eigenes Motorrad!
Über den Winter wurde die XB schon mal auseinander gebaut. Weil so wie sie war, konnte sie nun nicht bleiben. Schwarz waren schon damals 90 % aller XBs und das als "Nudelsieb" bekannte Geschwür von Heckeinsatz musste natürlich weg - zu schwer, zu lang, zu hässllich. Die Kunststoffteile incl. des neuen kurzen Hecks gingen alsbald zum Lackierer, um diesen dann anthrazit-farbig wieder zu verlassen. Kleinere Spiegel ersetzten die riesigen Mickey-Mouse-Ohren, in denen man komischerweise auch nicht viel sehen konnte. Dazu erhielt die Airbox einen großzügigen Ausschnitt, um die bekannte Kurzatmigkeit des Thunderstorm-V-Twins zu kurieren. Eleanor war fertig für ihre erste Saison!

Eleonor 2004
Nun dauerte es aber nur bis zum Hochsommer und ich konnte den VW-Käfer-Sound und die Roststellen des OEM-Schalldämpfers nicht mehr wirklich ertragen. Wenn man erst mal eine Buell mit ordentlichem Auspuff gehört hat, will man definitiv, dass die eigene auch so klingt. Also orderte ich dann bei HSA einen neuen "Double Viper" aus Edelstahl. Dazu gesellten sich niedliche RIZOMA-Lenkerendspiegel und CNC-gefräste, 6-fach verstellbare Handhebel von CRG. Besonders der Kupplungshebel ist durch die Einstellmöglichkeit ein Segen, denn nun können auch Leute wie ich, die keine Hände wie Klodeckel haben, die Kupplung betätigen, ohne nach zwei Stunden eine Sehnenscheiden-Entzündung zu kriegen... Letzte Änderung in 2004 war der Austausch der Fußrasten gegen LSL-Teile, da ich die originalen auf meiner Hausstrecke Richtung Königstuhl mehrfach zum Aufsetzen kriegte - und das bereits in meiner ersten Saison... :o/
Zum Jahresende konnte ich noch einen Satz Carbon/Kevlar-Rahmenprotektoren zum Schnäppchenpreis ersteigern. Die wurden dann, um das XB-Design nicht zu versauen, in seidenmattes alu-silber getaucht und danach montiert.
2005 habe ich erst mal den Krümmer polieren lassen, da er im Serienzustand doch eine arg rauhe Oberfläche hat und die hitzebedingten Verfärbungen dadurch so richtig scheisse aussehen. Seither gehts... Als es dann bei X-Race endlich Klemmblock-Adapter für konifizierte Lenker gab, hab ich gleich zugeschlagen und mir dazu einen MAGURA MX geholt. Die Montage war problemlos - alle Bowdenzüge und Leitungen waren lang genug.
Wenn man dann denkt, man ist fertig, kommt garantiert wieder einer und bringt was Interessantes auf den Markt. In diesem Fall Miniblinker-Spezi KELLERMANN - micro1000 LED crystal ... verdammt, endlich weg mit den orangefarbigen Teilen. Konnte dann auch einen kompletten Satz für vorn und hinten für einen ziemlich guten Kurs bekommen - also gleich ran damit.
Des weiteren habe ich meine Sitzbank zum Beziehen gegeben. Erstens rutschte man auf dem Original-Bezug wie blöde hin und her, zweitens wollte ich farblich einen durchgehenden Look der "Tank"-Sitzbank-Linie erreichen. Ich entschied mich letztlich für eine zweifarbige Variante, für den Fahrersitzbereich habe ich ein rauhes Kunstleder im Wildleder-Look ausgewählt. Auf dem rutscht man nun nicht mehr, wenn man es nicht will.

2006 wollte ich es eigentlich ruhig angehen lassen, aber die guten Vorsätze halten ja meist nicht lange. So auch diesmal. Ich hatte bereits in2004 (!) bei Hillbilly Motors einen Satz bestehend aus gefrästem Schalt- und Fussbremshebel bestellt. Irgendwie kamen die Dinger nie... Warum auch immer... Nachdem ich dann im XBORG-Forum mal scherzhaft erwähnte, dass ich dann wohl doch eine BKG-Rastenanlage nehmen und für meine endlose Geduld einen satten Preisnachlass bekommen müsste, meldete sich HBM-Inhaber Jens auch postwendend bei mir und machte mir tatsächlich einen Preis, den ich nicht kaum ausschlagen konnte... Zwei Wochen später fuhr ich also mit den endgeilen Frästeilen durch die Gegend...
Irgendwann Ende April hauchte dann der Zahnriemen sein Leben aus, mit ~ 13.000 km hat er sich da nicht wirklich mit Ruhm bekleckert. Gott sei Dank bemerkte ich den ca. 1 cm langen Riss bei einer Rast - die knapp 60 km zurück nach Hause bin ich mit zartester Gashand unter Vermeidung jeglicher Lastwechsel gefahren - hat gehalten. Da ich so einen minderwertigen Riemen nicht noch mal haben wollte, es den neuen Goodyear Longlife-Belt aber nur für die XB12-Modelle gab, blieb mir nur der Umbau auf 12er Sprocket und Pulley. Ich habe die notwendigen Teile ziemlich schnell und zu guten Preisen über das XBOR-Forum besorgt bekommen, den Belt lieferte Götz Motorsport innerhalb von nur 2 Werktagen. Der Umbau ging relativ problemlos, da Plug & Play, lediglich die Aufnahmebohrungen der Spannrolle musste ich per Hand umarbeiten, damit die Position und damit die Riemenspannung passte.

Und wie der Zufall es denn manchmal so will, ergab sich einige Wochen später die Möglichkeit, einen fast neuen, ebenfalls von BKG stammenden, CNC-gefrästen Gabelbrückensatz zu erstehen. Preislich wurden wir uns schnell einig, lediglich die Farbe Gold passte mir nun gar nicht in´s Konzept. Die Firma BKG pflegt allerdings einen vorzüglichen Kundenservice und so verwies man mich freundlicherweise an deren Haus-Eloxierer Fischer Oberflächentechnik, die mir die Gabelbrücken kurze Zeit später titanfarbig eloxierten. Sehr netter Kontakt und der Preis war erstaunlich günstig.



Hier mal die Liste der Veränderungen im Überblick:

# Farbe: anthrazit-metallic / silber
# K&N-Luftfilter
# HSA Double Viper Endschalldämpfer (V4A Edelstahl)
# HSA Short tail Fiberglass-Heckeinsatz mit LED-Doppelrücklicht
# Magura MX-Lenker (808 mm), konifiziert
# Rizoma-Lenkerendspiegel "Reverse retro"
# Kellermann-Blinker micro1000 LED crystal, vo./hi.
# einstellbare CRG-Handhebel, Alu CNC-gefräst, anthrazit eloxiert
# BKG-Fußrastenanlage, Alu CNC-gefräst, alu/titan eloxiert
# BKG-Gabelbrücken, Alu CNC-gefräst, titan eloxiert
# HSA Carbon/Kevlar-Rahmenprotektoren in alusilber

Keine Kommentare: